Umfrage

Wie sind Sie auf den Betrieb aufmerksam geworden? Wo haben Sie recherchiert?
 

Anmeldung



Navigationspfad

Startseite
Kreishandwerksmeister Groth spricht Auszubildende der Tischlerinnung Lübeck frei PDF Drucken

Carsten Groth hat 17 Auszubildende der Tischlerinnung Lübeck am Donnerstag, dem 31. August in der Aula der Emil  Possehl Schule in Lübeck freigesprochen.

Der Lübecker Kreishandwerksmeister verwies in seiner Freisprechungs-
Rede vor allem auf die Kreativität und die Innovationsmöglichkeiten des Tischlerberufes.

Während er selbst als Zimmermann immer die groben Balken ggf. mit ein wenig längeren Nägeln passgenau positionieren kann, so geht es doch beim Tischlerberuf immer schon um die Millimeter bei der Blende der Schublade oder der Tür vom Schrank. Ein wenig vermessen passt schon nicht mehr und muss in Handarbeit dann neu angefertigt werden so Kreishandwerksmeister Groth. Auch die Ideenvielfalt bei den angefertigten und ausgestellten Gesellenstücken begeisterte Groth. Er fand es toll was man heute aus dem Werkstoff Holz so alles schaffen kann.

Sein Dank gebührte zum Schluss noch den Betrieben, Ausbildern, Eltern und Freundinnen und Freunden die dafür gesorgt hatten das es nunmehr wieder neue fertig ausgebildete Tischlergesellen in Lübeck gibt. Ein Umstand der gerade in Zeiten des erheblichen Facharbeitermangels von den Betrieben vor Ort sehr geschätzt wird.

Obermeister Peter Stamer gratulierte im Namen der Lübecker Innung zum Bestehen der Prüfung. Gemeinsam mit dem Vertreter der Emil – Possehl Schule, Herrn Studienrat Jansen, forderte er die 2014 im Berufsgrundbildungsjahr gestarteten Junggesellen dazu auf sich jetzt nicht auf ihren erworbenen Kenntnissen und Fähigkeiten auszuruhen.

Vielmehr gilt heute gerade  für das Handwerk ein lebenslanges Lernen und Weiterbilden damit die Mitarbeiter der Betriebe immer den aktuellsten Wissenstand mit den modernsten Geräten und Maschinen vorweisen können. Nur so kann man heute im Wettbewerb bestehen.

Freigesprochen wurden:

Leon Bitter                            - Tom´s Design, Lübeck
Alexander Fabricius        - Tischlerei Liermann, Lübeck
Fabian Fröschke            - Tischlerei Liermann, Lübeck
Florian Gielow            - Tischlerei Kuhlmann, Lübeck
Kathrin Hamer            - Tischlerei Lopitz, Lübeck
Johannes Insten            - Tischlerei Judaschke, Lübeck
Mats Jordan            - Tischlerei Kuhlmann, Lübeck
Sebastian Renk            - Treppenbau Voß, Reinfeld
Björn Schubert            - Cabella & Uplegger, Ahrensbök
Janis Nackunstz            - Cabella & Uplegger, Ahrensbök
Christoph Steen            - Tischlerei Brachvogel, Lübeck
Dennis Steinmeyer        - Vorwerker Diakonie, Lübeck
Tobias Stobbe            - Tischlerei Regling, Lübeck
Mink Tanski            - Sacharow & Rieck, Ratekau
Sören Kaiser            - Rolf Kaiser, Lübeck
Henrik Thiebes            - Tischlerei Baras, Lübeck
Björn Wünsche            - Tischlerei Maaß, Lübeck    

Das beste Gesamtergebnis erzielte Mink Tanski.




 
Frühjahrsmitgliederversammlung 2017 der Tischlerinnung Lübeck PDF Drucken

Frühjahrsmitgliederversammlung 2017 der Tischlerinnung Lübeck bei Holzland Klatt

Die diesjährige Frühjahrsversammlung der Tischlerinnung wurde am Mittwoch, dem 22 März in der Firma Holzland Klatt, Kieler Str. 1, Lübeck durchgeführt.

Nach einer Einweisung in die Firmenhistorie der Firma Klatt erläuterte einer der Inhaber, Friedrich Klatt, die Stärke und die Sortimentsbreite der insgesamt 3 Firmenstandorte Lübeck, Rostock und Hamburg.

Die Gründung des Unternehmens erfolgte in den 30iger Jahren, damals am Standort Wallhalbinsel. Das derzeitige hochmoderne Hochregallager bot einen beeindruckenden Einblick auf die Produktvielfalt dieses im gesamten nördlichen Bereich operierenden Holzfachhandels.

Die Firma stellte nach dem Rundgang über das Betriebsgelände einige neue innovative Produkte für das Tischler-Handwerk vor.

Herr Hahn von der Firma Perfakta Schleswig-Holstein zeigte die Möglichkeiten eines Betriebsvergleiches für das Tischler-Handwerk in Schleswig-Holstein auf. Die beteiligten Unternehmen erhalten dabei für geringe Beteiligungskosten sehr gute Auswertungen ihrer Bilanzen und der dazu gehörigen Kennzahlen.

Zum Schluss der Mitgliederversammlung gab Geschäftsführer Starbusch noch einmal einen Ausblick auf die Zahlen des Jahresabschlusses vom vergangenen Jahr. Die Herbstmitgliederversammlung der Innung wird wieder in den Räumen der Emil-Possehl-Schule stattfinden.

 
Obermeister Stamer spricht Auszubildende der Tischlerinnung Lübeck frei ! PDF Drucken

Der neue Obermeister der Tischlerinnung Lübeck, Peter Stamer, hat insgesamt 19 Auszubildende aus der Winter- und Sommerprüfung freigesprochen.

In Anwesenheit der Stadtpräsidentin der Hansestadt Lübeck, Frau Gabriele Schopenhauer, beendeten die Auszubildenden formell ihre Lehrzeit.

Die Stadtpräsidentin lobte ganz ausdrücklich die hervorragende Qualität der Gesellenstücke. Die ausgestellten Möbelstücke zeugten nach ihrer Auffassung von der hohen Qualität der Ausbildung, der Liebe zum Detail und damit auch zum Beruf des Tischlers. Handgefertigte hochwertige Möbelstücke oder individuelle Lösungen bei der Raumgestaltung, das sind die Stärken des Tischlerberufes. Ganz nebenbei können besonders qualifizierte Gesellen sich auch jetzt schon zum Meister ausbilden lassen, um mit einem eigenen Betrieb und eigenen Mitarbeitern eine sichere
Existenz aufzubauen. Natürlich gehört der Tischler auch weiterhin auf die Baustellen um dort Fenster und Türen fachgerecht einzubauen. Die Stadtpräsidentin dankte noch einmal den Ausbildern, den Berufsschullehrern und den Eltern für die Unterstützung der Junggesellen bei ihrer manchmal recht anspruchsvollen Ausbildung.

Obermeister Stamer sprach anschließend die Auszubildenden der Prüfung 2016 von der Lehre frei. Auch er verwies in seiner Rede noch einmal auf die Vielfältigkeit des Berufes und die Chancen im Handwerk. Dies hat nach seiner Auffassung heute mehr denn je „goldenen Boden“ wenn die technischen und handwerklichen Fähigkeiten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gegeben sind.

Folgende Auszubildende wurden von der Lehre freigesprochen:

Fritz Plagmann und Angela Quintana von der Firma Treppenbau Voß aus Reinfeld, Jannik Larsen und Folke Hingst von der Regling GmbH aus Lübeck, Joshua Alves von der Tischlerei Baras aus Lübeck, Joshua Lohrmann, Dominic Georg Haag und Daniel Deck von der Tischlerei Randig aus Lübeck, Luisa Bolz von der Vorwerker Diakonie Lübeck, Marco Meyer von der Tischlerei Liermann, Max Leonard Oldörp von der Tischlerei Kuhlmann aus Lübeck, Max Urbock von der Tischlerei Wecker, Philip Tobias Krainer von der Möbeltischlerei Schörck aus Lübeck, Sven Boness von der Tischlerei Maaß aus Lübeck, Tim Philipp Nürnberg von der Firma Brachvogel aus Lübeck, Florian Scheel von der Tischlerei Bartholl aus Bad Segeberg, Marcel Hattenbach von der Firma Mellmann und Dylong aus Lübeck, Larissa Viola Riana Voigt von der Firma Cabella und Uplegger aus Ahrensbök und Bastian Langbehn von der Tischlerei Dietz-Meetz in Scharbeutz.

Die beste praktische und theoretische Prüfung legte Marcel Hattenbach von der Firma Mellmann und Dylong aus Lübeck ab.



 
Freisprechungsfeier am 31. August 2013 um 17:00 Uhr im Forum der Emil-Possehl-Schule Lübeck PDF Drucken

Auf der traditionellen Freisprechungsfeier im Forum der Emil-Possehl-Schule Lübeck begrüßte Obermeister Gerd Böckenhauer rund 80 Gäste. Im Forum war alles „hausgemacht“ ausgestattet: den Blumenschmuck kreierte die Floristenklasse unter der Leitung von Frau Lucht aus Holz, Sonnenblumen und Fuchsschwänzen, die Schulband unter der Leitung von Frau Reinfelder sorgte für flotte Rhythmen.

OM Böckenhauer hieß

3 Junggesellinnen und 9 Junggesellen

willkommen. Er blickte auf die Prüfung zurück und sagte, der Prüfungsausschuss habe es sich nicht leicht gemacht mit der Bewertung und sehe schon sehr genau hin bei der Bewertung. Es war ihm ein Anliegen, den jungen Leuten vor allem mit auf dem Weg zu geben, jede Möglichkeit der Weiterbildung zu ergreifen und in ihrem Berufsalltag so viel Erfahrung zu sammeln wie möglich. Dabei ist auch die eigene Präsentation wichtig. Als Gesellin und Geselle seien sie jetzt selbst verantwortlich, dafür ist auch die eigene Selbsteinschätzung wichtig.

In seiner Festansprache sagte Senator Franz Peter Boden, dass er immer eine Affinität zu Holz gehabt habe und früher auch gerne den Beruf des Tischlers ergriffen hätte. Er umriss das vielfältige Aufgabengebiet eines Tischlers, vor allem in der Altstadtsanierung sei individuelle Handwerksarbeit gefragt. Senator Boden ging auf die städtebauliche Entwicklung und Erhaltung der historischen Bausubstanz in Lübeck ein. Zum Abschluss  appellierte er an die jungen Leute, konsequent ihren Neigungen und Stärken zu folgen und schloss mit einem Herzlichen Glückauf seine Festansprache.

Studiendirektor Hans Janssen überbrachte das Grußwort der Emil-Possehl-Schule Lübeck und ging auf die vergangen drei Jahre ein, die die Auszubildenden in der Berufsschule verbracht hatten. Bei der Betrachtung der Gesellenstücke ist ihm aufgefallen, dass Nussbaum, Schiebetüren und LED-Licht offenbar im Trend sind. Herr Janssen sagte zum Abschluss, dass die jungen Leute einen schönen Beruf ergriffen haben und wünschte ihnen alles Gute für die Zukunft.

Studiendirektor Gerhard Ströh, Emil-Possehl-Schule Lübeck, ließ es sich nicht nehmen, seine Klasse, die er drei Jahre begleitet hat, zu verabschieden. Traurig ist er, dass nicht alle die Prüfung bestanden haben. Er ließ die Zeit mit seinen Schülern noch einmal Revue passieren und erzählte das eine oder andere Anekdötchen. Auch Herr Ströh entließ seine Schützlinge mit den Mahnungen zur ständigen Weiterbildung und vor allem mit den besten Wünschen in die Zukunft.

Kraft seines Amtes als Obermeister sprach Gerd Böckenhauer 3 Gesellinnen und 9 Gesellen aus den Rechten und Pflichten ihrer Ausbildungsverhältnisse frei. Ausgezeichnet wurden für

die beste Prüfung             Oliver Münder, Tischlerei Regling GmbH, Lübeck

das beste Gesellenstück    Vera Lübken, Vorwerker Tischlerei, Lübeck


Bei dem anschließenden Sektempfang konnten die Gäste die ausgestellten Gesellenstücke und Arbeitsproben bewundern.

Frei gesprochen wurden:

Lars Bade                 Treppenbau Voß GmbH & Co. KG, Reinfeld
Julian Brietzke           Tischlerei Hendrik Seltz, Bliestorf
Fatih Hasan               Tischlerei Otto Heick, Lübeck
Vera Lübken             Vorwerker Tischlerei, Lübeck
Kevin Maik Mczynski   Tischlerei Andreas Stutz, Lübeck
Oliver Münder           Tischlerei Regling GmbH, Lübeck
Kai Neubert              Tischlerei Robert Schörck OHG, Lübeck
Jannik Palte              Tischlerei Timm Boeckhoff, Ratekau
Ole Paschen             Tischlerei Matthias Liermann, Lübeck
Samit Savac              Tischlerei Kuhlmann GmbH, Lübeck
Sabrina Schirmacher   Tischlerei Thomas Randig

 

 

 
Freisprechungsfeier am 21. August 2012 PDF Drucken

Die traditionelle Freisprechungsfeier im Forum der Emil-Possehl-Schule Lübeck war mit über 150 Gästen in diesem Jahr außergewöhnlich gut besucht. OM Böckenhauer konnte neben den 17 jungen Gesellinnen und Gesellen viele Angehörige und Kollegen begrüßen. Im Forum war alles „hausgemacht“: den Blumenschmuck kreierte die Floristenklasse unter der Leitung von Frau Lucht, die Schulband unter der Leitung von Frau Reinfelder sorgte für flotte Rhythmen.

OM Böckenhauer beglückwünschte die jungen Leute zu ihrem ersten wichtigen Abschnitt im Berufsleben und ermunterte sie, über die fachliche Qualifikation hinaus auch ihre Kreativität und ihre soziale Kompetenz mit in ihre Arbeit einfließen zu lassen. Auch appellierte er an die ständige Weiterbildung. Gerade im Beruf des Tischlers sind die Möglichkeiten vielfältig.

In seiner Festansprache erzählte Kreishandwerksmeister Carsten Groth, Kreishandwerkerschaft Lübeck, zunächst aus seiner eigenen Lehrzeit als Zimmerer, die nicht immer ein Zuckerschlecken war. Auch als selbständiger Handwerksmeister arbeitet er immer noch mit Freude in seinem Beruf und hat seine Wahl nie bereut. Die jungen Tischlerinnen und Tischler haben ebenfalls einen Beruf ergriffen, in dem sie mit Materialien umgehen dürfen, die sichtbar sind und nicht unter den Händen zerfallen. Kreishandwerksmeister Carsten Groth ging auf die Wirtschaftskrise ein und hob dann die Krisenfestigkeit und vor allem die Bedeutung des Handwerks als stärkster Wirtschaftszweig Deutschlands hervor, was seiner Meinung nach noch immer in der Öffentlichkeit viel zu wenig beachtet wird. In den letzten Jahren mache sich ein starker Fachkräftemangel bemerkbar, angefangen damit, dass es nicht ausreichend qualifizierte Bewerber für einen Ausbildungsplatz gibt. Hier sieht Carsten Groth die Chance für junge Handwerkerinnen und Handwerker, sich weiter zu qualifizieren, dann stünden ihnen alle Türen offen. Vor allem ermunterte er die jungen Gesellinnen und Gesellen, dem Handwerk treu zu bleiben.

Studiendirektor Gerhard Ströh, Emil-Possehl-Schule Lübeck, vor kurzem offiziell aus dem aktiven Schuldienst in den wohlverdienten Ruhestand ausgeschieden, hielt einen kurzen Rückblick auf seine vergangenen Dienstjahre als Gewerbeschullehrer und Abteilungsleiter in der Emil-Possehl-Schule Lübeck.

Sein designierter Nachfolger, Oberstudienrat Hans Janßen, ließ die vergangenen zwei Jahre mit seinen ehemaligen Schülern Revue passieren und sorgte mit seinen Anekdötchen aus gemeinsamen Exkursionen für Heiterkeit. Auch den Ernst und die Bedeutung des heutigen Tages betonte Hans Janssen und legte den jungen Leuten ans Herz, sich nicht auf den erworbenen Lorbeeren auszuruhen.

Bevor Obermeister Gerd Böckenhauer die Freisprechung vornahm, verabschiedete er Studiendirektor Gerhard Ströh aus seinem Amt als Lehrvertreter im Zwischen- und Gesellenprüfungsausschuss der Tischlerinnung Lübeck. Mehr als 11 Jahre haben sie gemeinsam die Zwischen- und Gesellenprüfungen durchgeführt und sind in dieser Zeit zu einem „starken Team“ zusammengewachsen. OM Böckenhauer betonte, dass Gerhard Ströh weit über sein eigentliches Amt und seine Tätigkeit als Gewerbeschullehrer hinaus sich in der Tischlerinnung Lübeck engagiert hat und besonders für die Auszubildenden viel bewirkt hat.

Kraft seines Amtes als Obermeister sprach Gerd Böckenhauer 3 Gesellinnen und 14 Gesellen aus den Rechten und Pflichten ihrer Ausbildungsverhältnisse frei. Ausgezeichnet wurden für

die beste Prüfung              Romina Siegert, Holzkultur Tischlermeister Reiner Judaschke, Lübeck

die zweitbeste Prüfung      Christian Otto Brinkmann-Krökel, Tischlerei W. Dunkelgut, Reinfeld

die drittbeste Prüfung        Simon Dohrmann,ARPS Möbelwerkstätten, Lübeck

Bei dem anschließenden Sektempfang konnten die Gäste die ausgestellten Gesellenstücke und Arbeitsproben bewundern.

Frei gesprochen wurden:

Mike Baier, Tischlerei Matthias Liermann, Lübeck
Christian Otto Brinkmann-Krökel, Tischlerei W. Dunkelgut, Reinfeld
Niels Brümmer, Tischlerei Kuppe GmbH, Ahrensburg
Simon Dohrmann, ARPS Möbelwerkstätten, Lübeck
Kai Sebastian Groß, Tischlerei Kuhlmann GmbH, Lübeck
René Illgen, Tom’s Design, Lübeck
Timo Keuchler, Tischlerei Timm Boeckhoff, Ratekau
Jeremy Raphael Kozian, Tischlerei Regling GmbH, Lübeck
Lukas Liesberg, Tischlerei Lennart Bode, Lübeck
Kevin Markow, Tischlerei Maaß GmbH, Lübeck
Eike Marcel Masio. Tischlerei Hans Baras, Lübeck
Melina Maul, Vorwerker Tischlerei, Lübeck
Hauke Prank, Bugenhagen Berufsbildungswerk, Timmend. Str.
Romina Siegert, Holzkultur Reiner Judaschke, Lübeck
Kevin Springkämper, Treppenbau Voß GmbH & Co. KG, Reinfeld
Kevin Stürholdt, Tischlerei Mellmann + Dylong GbR, Lübeck
Lisa Winkelmann, Tischlerei W. Svenson, Lübeck

 

 

 
« StartZurück1234WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL